Änderung der 29. Coronabekämpfungsverordnung

( CoBeLVo )

Ab dem 28. Dezember 2021 sind private Zusammenkünfte von Geimpften und Genesenen nur noch mit maximal zehn Personen erlaubt. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind hiervon ausgenommen. Sobald eine ungeimpfte Person an einer Zusammenkunft teilnimmt, gelten die Kontaktbeschränkungen für ungeimpfte Personen: Das Treffen ist auf den eigenen Haushalt und höchstens zwei Personen eines weiteren Haushaltes beschränkt.

Überregionale Sport-, Kultur- und vergleichbare Großveranstaltungen finden ab sofort ohne Zuschauer statt.

Die im Verein tätigen Übungsleiter, die hauptamtlich oder als geringfügig Beschäftigte angestellt sind fallen unter die 3G-Regel für den Arbeitsplatz, wenn sie sich nicht selbst aktiv sportlich betätigen. Die Vorgabe, dass diese Übungsleiter sich nicht selbst sportlich betätigen, ist hier allerdings sehr eng gefasst. Hilfestellung gehört nicht dazu, sehr wohl aber das Vormachen und Demonstrieren von Übungen. Übungsleiter die ehrenamtlich oder im Rahmen des Übungsleiterfreibetrages tätig sind fallen laut der konsolidierten Fassung der 29. Corona Bekämpfungsverordnung nicht unter die 3G Arbeitsplatzregel. Für diese Übungsleiter gilt im Innenbereich die 2G-plus-Regel und im Außenbereich die 2G-Regel. Damit können Übungsleiter, die nicht geimpft oder genesen sind, ihre Tätigkeit nicht ausüben, auch nicht mit einem negativen Testergebnis. Damit zählen auch die Kampf- und Schiedsrichter nicht mehr zum Personenkreis, die unter die 3G Arbeitsplatzregel fallen, auch für sie gilt nunmehr im Innenbereich 2G Plus und im Außenbereich 2G. 

Alle anderen Regelungen die die 29. CoBelVo vorgibt , bleiben weiterhin bestehen.

omnikron

Gültig ab dem 04.12.2021

Bei der Sportausübung im Innenbereich dürfen nur noch geimpfte, genesene ( 2G ) und diesen gleichgestellten Personen sowie maximal 25 Minderjährige (bisher: unbegrenzt), die nicht geimpft, genesen oder diesen gleichgestellt sind, gleichzeitig anwesend sein. Es gilt im Innenbereich für alle die Testpflicht, auch für geimpfte und genesene Menschen.

Die Personenbegrenzung von einer Person pro angefangene 10 Quadratmeter Besucherfläche wird wieder eingeführt.

Für die Sportausübung im Außenbereich gelten die 2G Regeln

 

Genesenennachweis:

Sofern bei der Kontrolle kein digitales europäisches COVID Zertifikat vorgelegt wird, ist der Genesenennachweis darauf zu prüfen, ob eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoC-2 mittels Nukleinsäurenachweis ( PCR, POC-PCR oder weitere Methoden der Nekleinsäureamplifikationstechnik nachgewiesen wurde und die zugrunde liegende Testung mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt.

Änderungen bei Testpflicht (§ 3 Abs. 5):

Ab dem 04.12.2021

Die in der 29. CoBeLVO an den verschiedenen Stellen angeordnete negativen Testnachweis kann nun entweder durch einen (professionellen) Schnelltest durch geschultes Personal, einen PCR Test, oder einen vor Ort unter Aufsicht durchgeführten Schnelltest (Selbsttest) erbracht werden.

Der vor Ort durchgeführte Schnelltest gilt nur für diesen Aufenthalt und wird nicht für andere Aufenthalte bescheinigt.

Die Vorgelegten Testnachweise dürfen nicht älter als 24 Stunden sein

Die Übungsleiter werden in den nächsten Tagen seitens des Tv. Urbar geschult und können dann die richtige Handhabung der vor Ort durchgeführten Schnelltest kontrollieren.

Es liegt im Ermessen des Übungsleiters den Schnelltest vor Ort zu kontrollieren oder grundsätzlich nur einen Testnachweis zu akzeptieren.

Ausnahmen zur Testpflicht:

Kinder bis zum Erreichen des 12. Lebensjahr plus 3 Monate sind von der Testpflicht befreit.

Ältere Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre, die geimpft oder genesenen (nicht älter als 6 Monate genesen) sind, benötigen – trotz der 2G+-Regelung – keinen zusätzlichen negativen Testnachweis

Ältere Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre, die nicht geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellten Personen sind, dürfen (bis zu einer Höchstanzahl von 25) ebenfalls anwesend sein, wenn sie einen aktuellen Testnachweis vorweisen können.

Personen mit der dritten Impfung (Boosterimpfung) sind ebenfalls ab dem Tag der dritten Impfung von der Testpflicht befreit. (Nachweispflicht)

Für alle anderen gilt die Testpflicht vor dem Betreten der Halle.

Bei Veranstaltungen, in  den Bereichen, in denen grundsätzlich die 2G+-Regelung gilt, entfällt die zusätzliche Testpflicht ausnahmsweise für alle geimpften, genesenen oder gleichgestellten Personen (also auch für die Volljährigen) dann, wenn sichergestellt ist, dass die Maskenpflicht durchgängig eingehalten wird, d.h. die Maske von allen anwesenden Personen auch nicht zeitweise – z. B. für den Verzehr von Speisen und Getränken - abgelegt wird.

Für alle anderen gilt der negative Testnachweis (kein Schnelltest vor Ort)

Es gelten weiterhin die Abstands.- und Hygieneregeln, sowie die Dokumentationspflicht.

Bei grippeähnlichen Symptomen, wird der Zutritt zur Sportstätte verwehrt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.